89 6311 eine interessante Werklok

Die heutige Museumslok 89 6311, wurde im Jahre 1936 bei Henschel&Sohn in Kassel, aus der Notwendigkeit gefertigt, um eine kleine jedoch leistungsstarke Lok für Industriebahnen anbieten zu können. Dabei ist eine leistungsstarke Tenderlok entstanden die eine Weiterentwicklung der T3 darstellt. Dabei wurde auch auf Wünsche des Kunden eingegangen.

Im Jahre 1936 wurde die Maschine zu einer Berliner Sprengstofffabrik geliefert. Nach dem 2.Weltkrige fand man die Maschine in Leipziger Raum vor. Sie wurde erst einmal wie andere Maschine gesammelt, um über einer weiter Verwendung für die Lok zu finden.

Unsere heutige 89er wurde dem Raw „Einheit“ Leipzig, später Raw Engelsdorf zur Instandsetzung zugeführt und anschließen dort als Werklok 96 eingesetzt. Nach dem das Raw Engelsdorf die Instandsetzung von Dampfloks aufgab, wurde das Raw Halle neues Instandhaltungswerk. Jedoch am Einsatzgebiet änderte sich vorerst noch nichts.

Im Laufe der 60er Jahre wurde die 89er durch Dieselloks ersetzt und abgestellt. In dieser Zeit wechselte die Maschine zur Torgauer Hafenbahn und wurde dort als Werklok 2 eingereiht. Anschließend wechselt das Erhaltungswerk erneut und die Lok wurde im Jahre 1974 im Raw „DSF“ Görlitz, das letztemal hauptuntersucht. Bis 1976 wurde die Lok noch eingesetzt, dann erfolgte ihre Ablösung durch die V60.

Die Maschine wurde aber nicht gleich verschrottet, sondern dem VM Dresden angeboten. Diese hatten jedoch kein Interesse an der Lok. Nun stand sie zur Verschrottung bereit. Aufgrund der Initiative von Eisenbahnern und Eisenbahnfreunden aus Erfurt konnte die Lok gerettet werden und 1979 nach Erfurt überführt werden. Diese hinter stellten die Maschine im Lokschuppe vom Bahnhof Erfurt West. Es war vorgesehen die Lok wieder betriebsfähig her zurichten und auf der zukünftigen Museumsbahn ein zusetzen. Dies scheiterte da es bei der DR genügend betriebsfähige Traditionsloks gab.

Außer einigen Auftritten bei Ausstellungen auf dem Bahnhof Erfurt West, wurde es still um die kleine Werklok. Im Jahre 1992 erinnerten sich einige Eisenbahner im Bw Arnstadt an die im Lokschuppen Erfurt-West hinter stellten Maschinen. Dadurch kam die mittlerweile als 89 6311 bezeichnete Maschine in das Bw Arnstadt zu den anderen Traditionsloks der Rbd Erfurt. Aber auch hier fristet sie ein Schattendasein im Angesicht der anderen betriebsfähigen Dampfloks. Erst 1999 wurde, mittlerweil dem DB Museum zugeteilt, die Lok optisch hergerichtet und bereichert die Ausstellungen im Eisenbahnmuseum Arnstadt. Im Jahre 2000 wurde die 89 6311 zu einem ständigen Ausstellungsexponat. Zur Zeit(2011) wird geprüft ob eine betriebsfähige Aufarbeitung möglich ist, um dann im Museum eingesetzt werden zu können.

| + -